Herzlich Willkommen im einzigen (deutschsprachigem) Picaxe-Forum.

Der Ursprung dieses Forum reicht bis in das Jahr 2008 zurück

Foren Suche

  • Kleine Spielerei mit Servo ...Datum04.02.2020 10:49

    Hallo Naubaddi ,

    ich kann mir eigentlich nicht vorstellen das es der Drehencoder selbst ist ..
    je nach Encoder hat der nen Ring mit 15,20,30,40 Kontakten , auf dem ein weiterer geschliffen wird .
    Na gut, fast wie nen Poti , könnte vll. doch sein .... aber Encoder gibts wie Sand am Meer
    Der wäre für 3€ austauschbar - falls man noch Radio haben will im Auto.

    Sinn macht weder Poti , noch Encoder mit Servo , das ist klar , sind halt dumme Spielereien
    Wobei , wenn ich den Decoder an meinen Arm befestige , bewegt sich nen Servo 1:1 mit z.B.

  • Kleine Spielerei mit Servo ...Datum04.02.2020 00:15
    Thema von BoomBoomMagic im Forum Little small Talk

    Heute habe ich mal den Spaß gemacht und einen Servo mittel Drehencoder laufen lassen.
    Zusätzlich wird wie bekannt das Ganze auf einem alphanumerischen Display (16x2) angezeigt und
    über PinC.4+5 die Drehrichtung als Impuls detektiert.



    Wen's interessiert , hier der einfache Code dazu :

    1
    2
    3
    4
    5
    6
    7
    8
    9
    10
    11
    12
    13
    14
    15
    16
    17
    18
    19
    20
    21
    22
    23
    24
    25
    26
    27
    28
    29
    30
    31
    32
    33
    34
    35
    36
    37
    38
    39
    40
    41
    42
    43
    44
    45
    46
    47
    48
    49
    50
    51
    52
    53
    54
    55
    56
    57
    58
    59
    60
    61
    62
    63
    64
     

    $regfile = "m8def.dat"
    $crystal = 8000000
    $hwstack = 40
    $swstack = 40
    $framesize = 40
     

    Config Lcdpin = Pin , Db4 = Portd.4 , Db5 = Portd.5 , Db6 = Portd.6 , Db7 = Portd.7 , E = Portd.2 , Rs = Portd.3
    Config Lcd = 16 * 2
    cls
    cursor off
     
    Config Servos = 1 , Servo1 = Portb.1 , Reload = 10
     

    Config Portc.1 = Input
    Config Portc.2 = Input
    config portb = output
    Config Portc.4 = output
    Config Portc.5 = output
     
    dim Merken as byte
    Dim Result As Byte
     
    merken=30
    Portc.1 = 1
    Portc.2 = 1
    locate 1 , 1
    lcd "aktueller Wert :"
    locate 2 , 1
    lcd Merken ; " "
     
    Enable Interrupts
     
    Do
    Result = Encoder(pinc.1 , Pinc.2 , Links , Rechts , 0)
    Loop
    End
     

    Links:
    pulseout portc , 5 , 1000
    decr merken
    if merken<30 then
    merken=30
    endif
    Servo(1) =merken
    locate 2 , 1
    lcd Merken ; " "
    Return
     

    Rechts:
    pulseout portc , 4 , 1000
    incr merken
    if merken>150 then
    merken=150
    endif
    Servo(1) =merken
    locate 2 , 1
    lcd Merken ; " "
    Return
     
     




    Und wozu jetzt das Ganze bitte schön ...?


    öhm .... weil er's kann ?!

  • mh ... na wenn denn dann schon sinnlose Übungen machst , dann mach doch mal die Herausforderung Drehencoder anstatt Poti und Servo ;-)
    .... könnte man ja mal gebrauchen ....

  • Jetzt muß ich doch mal dumm frägen ...

    Du hast einen Servo-Empfänger ( da kann man jetzt schön einen Servo dran hängen )

    liest das Siganl aus mit nem Atmega ( o-kay) und gibts das dann einem Servo ???

    Wieso nicht gleich den Servo an dem Empfänger ??

  • Das kommt , weil Du ja jetzt mit dem Atmega einen richtigen Mikrocontroller als Hilfsmittel hast und nicht son Krückending wie die Picaxe.
    Der Atmega is ja um Faktor 8 bis 10 x schneller und macht sowas quasi im "Standgas" ;-)
    Da macht das natürlich auch Spaß :-)

  • Ehrlich gesagt , hatte ich noch nie so direkt darauf geachtet.
    Meist nehm ich die nur für das Display, und da ist es relativ egal.
    Bei einer ADC Messung , dann noch mit LED als Anzeige, is so garnix proportional und fällt deshalb weniger auf.
    Ab 10K is des eh egal , kannst auch 100K oder 1M als ADC Poti nehmen .......
    Wenn du so genau den Servo steuern wilst , vielleicht dann nicht nen Poti , sondern einen Spindeltrimmer ?
    Man könnte auch nen Drehencoder nehmen , das wird aber schwierig in der Programmierung für Dich ;-)
    Allerdings hatte ich des auch , 500 Motoren bestellt , sollten 30mA machen , jouuu .... zwischen 20mA und 60mA war die Realität.50% quasi Ausschussware.

  • Fernbedienung mit der PicaxeDatum01.02.2020 14:46
    Foren-Beitrag von BoomBoomMagic im Thema Fernbedienung mit der Picaxe

    Snoopy is cool ;-)

  • PWM als Signal nutzenDatum31.01.2020 12:38
    Foren-Beitrag von BoomBoomMagic im Thema PWM als Signal nutzen

    jupp , exakt :-)

  • PWM als Signal nutzenDatum31.01.2020 09:42
    Foren-Beitrag von BoomBoomMagic im Thema PWM als Signal nutzen

    Hallo Karlsson ,

    im Grunde ja.
    Ich würde da aber noch je Meßleitung parallel einen 1-10µF Elko und ggf. nen 10-100nF Kondensator packen zur Meßstabilität des Signals.

  • Fernbedienung mit der PicaxeDatum29.01.2020 23:58
    Foren-Beitrag von BoomBoomMagic im Thema Fernbedienung mit der Picaxe

    mh .... dann bin ich wohl hier nen Ausserirdischer

    Ich habe schon früher alles was ich bekommen habe erst einmal auseinander genommen - man will ja wissen wie des funktioniert

    Man kann auch die 3:1 Regel nehmen , .... 3x inne Hose gegangen , beim 4. mal halbwegs funktionert.

    Ok, Scherz beiseite.
    Es ist (mir) egal was es ist , Programme , Bauteile , Geräte , ect.,
    grundsätzlich setze ich mich damit auseinander , studiere Anleitungen , suche Info - erst dann erwäge ich nen Lötkolben in die Hand zu nehmen.
    Für mich wäre das also nix , erst auf blauen Dunst zu probieren wie evtl. etwas funktionieren kann , ich muss es dann doch schon genau wissen !
    Allein so ein ISD400xxx z.B. kostet schon an die $50.

    Ich kenn einige die noch mangels Wissen mit alten analogen Bauteilen auf einer Euro-Platine rumbasteln, wobei man das heute auf einer 2cm x 2cm Platine mit nem µC schafft.
    Vll. ist es die Angst vor Neuem ?
    Aber gerade daran wächst man doch und entwickelt sich.
    Immer auf die selbe Stelle treten während die anderen schon Kilometer weiter sind ?

    Diese Seite würde es nicht geben wenn ich nicht den Ergeiz gehabt hätte dutzende an neuen Sachen zu probieren oder Bauteile bis auf den Kern zu erlernen.

  • Fernbedienung mit der PicaxeDatum29.01.2020 23:38
    Foren-Beitrag von BoomBoomMagic im Thema Fernbedienung mit der Picaxe

    Zitat

    BBM, wie ist das mit "... das IR Protokoll von Sony ist Bestandteil der Picaxe" ??



    Ich weiß jetzt nicht ob Revelution Education dem SONY ein paar Euro gezahlt hat das man es nutzen darf ,
    aber die Picaxe hat von je her , seit Anbegin der (Picaxe)Zeitrechnung sowohl das Infrarot Empfangen als auch Senden (IRin + IRout )
    als Bestandteil seines Befehlssatzes enthalten.

    Auf Deutsch :
    Mit der Picaxe kann man Infrarot-Signale senden , als auch Empfangen - ABER nur Sony ! ( das SIRC Protokoll )
    Guck doch mal in meiner deutschen Übersetzung (Menuleiste ) nach : INFRAin / INFRAout / IRin + IRout ....


    Hier ein Bild aus "alten" Tagen :


    und nen bissel Code :

    SENDER

    1
    2
    3
    4
    5
    6
    7
    8
    9
    10
    11
    12
    13
    14
     

    main:
    if pins>0 then

    infraout 1,pins
    pause 30
    infraout 1,0
    pause 200
    let pins=%00000000

    endif
    goto main
     

     




    EMPÄNGER

    1
    2
    3
    4
    5
    6
    7
    8
    9
    10
    11
    12
    13
    14
    15
    16
    17
    18
    19
    20
    21
    22
    23
    24
    25
    26
    27
    28
    29
    30
    31
    32
    33
    34
    35
    36
    37
    38
    39
    40
    41
    42
    43
    44
    45
    46
     

    main:
     
    infrain2
    if infra>0 then Auswerten

    goto main
     
    '******************************
     
    Auswerten:
     
    if infra=2 and b0=0 then
    high 0
    b0=1
    elseif infra=2 and b0=1 then
    low 0
    b0=0
    endif

    if infra=4 and b1=0 then
    high 1
    b1=1
    elseif infra=4 and b1=1 then
    low 1
    b1=0
    endif
     
    if infra=8 and b2=0 then
    high 2
    b2=1
    elseif infra=8 and b2=1 then
    low 2
    b2=0
    endif
     
    if infra=16 and b3=0 then
    high 4
    b3=1
    elseif infra=16 and b3=1 then
    low 4
    b3=0
    endif
     
    goto main
     
     

  • Grundsätzliche Frage - ModelleisenbahnDatum29.01.2020 17:43

    Ja , man muss sich wohl echt überlegen was man bauen mag.
    2 Gleisig analog , oder 1 Gleisig digital ....
    überhaupt , analog oder digital ...
    denke mit 500 € bist grad mal beim Einsteiger Set :-(

  • Grundsätzliche Frage - ModelleisenbahnDatum28.01.2020 18:41

    da hat man schon die Möglichkeit durch einen Mikrocontroller das etwas "luxioröser" zu gestalten ,
    und dann nimmst nen banales Schiebepoti und regelst des manuell ?

  • Was die Welt nicht brauch ....Datum28.01.2020 16:49

    Wie wärs denn mal mit ner richtigen

    BIG UHR







    [Zigarettenschachtel als Größenvergleich]

  • Soft-PWMDatum28.01.2020 13:38
    Thema von BoomBoomMagic im Forum AVR / Atmel

    Da man meist nur 1 oder 2 PWM-Kanäle hat , zeige ich hier mal wie man mittels Soft-PWM quasi jeden Pin oder alle als PWM nutzen kann.

    PWM - was heißt das eigentlich ?

    PulsWeitenModulation

    Das heiß , in einem festgelegtem Takt , definiert man also die Weite des Pulses wie lang etwas an ist.

    Sagen wir mal , der Takt ist 255ms lang.
    Dann wird also immer von 0-255 gezählt.
    Wenn denn dann die 255 erreicht sind , schalte ich einen festgelegten Pin AUS !

    Jetzt stell ich z.B. meinen Pulsweitenbeginn auf 200.
    Das bedeutet , wenn der Takt beim Zählen die 200 erreicht hat , schalte ich einen festgelegten Pin an.
    Dieser bleibt solange an , bis der Takt zuende gezählt hat, und dann schaltet er den festgelegten Pin wieder aus.

    Von 200 bis 255 ist nicht sehr viel , also wird der festgelegte Pin , in diesem Fall eine LED , nur sehr kurz aufleuchten .
    Stelle ich aber meinen Pulsweitenbeginn auf 10 , dann bleibt die LED natürlich länger an bis der Takt die 255 erreicht hat.

    Dazu mal der Code :

    1
    2
    3
    4
    5
    6
    7
    8
    9
    10
    11
    12
    13
    14
    15
    16
    17
    18
    19
    20
    21
    22
    23
    24
    25
    26
    27
    28
    29
    30
    31
    32
    33
    34
    35
    36
    37
    38
    39
    40
    41
    42
    43
    44
     

    $regfile = "m8def.dat"
    $crystal = 8000000
    $hwstack = 40
    $swstack = 40
    $framesize = 40
     
    config portc = output
     
    dim Takt as byte
    dim Puls_weiten_anfang as byte
    dim Check as byte
     
    Puls_weiten_anfang=255
     
    do
     
    for Takt = 0 to 255
     
    if Takt=Puls_weiten_anfang then
    portc=31
    endif
     
    waitus 10
    next takt
    portc=0
     
    if Puls_weiten_anfang>1 and check=0 then
    decr Puls_weiten_anfang
    else
    check=1
    waitms 1
    endif
     
    if Puls_weiten_anfang>=1 and Puls_weiten_anfang<255 and check=1 then
    incr Puls_weiten_anfang
    else
    check=0
    waitms
    endif
     
    loop
    end
     
     



  • Grundsätzliche Frage - ModelleisenbahnDatum28.01.2020 11:01

    mh .... also ich würde das alles bissel autarker gestalten ...




    Ich würde den Bereich der Gleise am Bahnhof vom Rest des Stromnetzes erst mal trennen.
    Die Gleise vorher und hinterher wieder verbinden.

    Dann per Kontakt einem Mikrocontroller mitteilen wenn ein Zug einfährt.
    Per Mikrocontroller dann selber ein PWM generieren das den Zug stetig langsamer fahren läßt ,
    bis zum Haltesignal.
    Nach einer gewissen Wartezeit wieder das PWM ansteigen lassen , bis der Zug wieder auf den regulären Gleisen fährt.
    Die Unterbrechung brauch ja lediglich 2mm sein und die rollt der Zug bei voller Fahrt dicke drüber.

    Wäre so meine Idee.
    Das könnte man dann auch auf anderen Abschnitten nutzen , vielleicht nicht für Stillstand, aber als Langsamfahrt -
    und es ist völlig autark und unabhängig von den anderen etwaigen Zügen.

  • Der WS2803 und der Atmega8Datum28.01.2020 00:05
    Thema von BoomBoomMagic im Forum AVR / Atmel

    So , und noch was aus der alten Krabbelkiste ..... der WS2803

    Der WS2803 läßt sich auch über nur 2 Leitungen ( Clock + Data ) recht einfach programmieren.
    Er ist nicht so zeitkritisch wie sein Bruder der WS2801.

    Mit dem WS2803 kann man entweder :
    6 Stk RGB-LED's oder 18 LED im PWM-Modus programmieren.

    Wie das ?

    Nun , man übergibt dem WS2803 nicht nur ' 1 ' und ' 0 ' , sondern Zahlen von 0 (aus) bis 255 (ganz hell)


    So hier dann mal ein Beispiel - einzelne LED von link nach rechts :


    1
    2
    3
    4
    5
    6
    7
    8
    9
    10
    11
    12
    13
    14
    15
    16
    17
    18
    19
    20
    21
    22
    23
    24
    25
    26
    27
    28
    29
    30
    31
    32
    33
    34
    35
    36
    37
    38
    39
    40
    41
    42
    43
    44
    45
    46
    47
    48
    49
    50
    51
    52
    53
    54
    55
    56
    57
    58
    59
    60
    61
    62
    63
    64
    65
    66
    67
    68
    69
     

    $regfile = "m8def.dat"
    $crystal = 8000000
    $hwstack = 40
    $swstack = 40
    $framesize = 40
     
    config portb.5 = output ' Clock
    config portb.3 = output ' Data
     
    dim Position as word
    dim Wert as byte
    Dim Zaehler as byte
     
    Zaehler=0
     
    do
     
    for Position=0 to 341
     
    incr Zaehler
    wert=lookup(Position,daten)
    gosub clocken
     
    if Zaehler=18 then
    waitms 50
    Zaehler=0
    endif
     
    next Position
    waitms 300
     
    loop
    End
     

    Clocken:
    portb.3 = wert.7:portb.5=0:Waitus 1:portb.5 = 1:Waitus 1
    portb.3 = wert.6:portb.5=0:Waitus 1:portb.5 = 1:Waitus 1
    portb.3 = wert.5:portb.5=0:Waitus 1:portb.5 = 1:Waitus 1
    portb.3 = wert.4:portb.5=0:Waitus 1:portb.5 = 1:Waitus 1
    portb.3 = wert.3:portb.5=0:Waitus 1:portb.5 = 1:Waitus 1
    portb.3 = wert.2:portb.5=0:Waitus 1:portb.5 = 1:Waitus 1
    portb.3 = wert.1:portb.5=0:Waitus 1:portb.5 = 1:Waitus 1
    portb.3 = wert.0:portb.5=0:Waitus 1:portb.5 = 1:Waitus 1
    return
     
    daten:
    data 255,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0
    data 0,255,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0
    data 0,0,255,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0
    data 0,0,0,255,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0
    data 0,0,0,0,255,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0
    data 0,0,0,0,0,255,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0
    data 0,0,0,0,0,0,255,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0
    data 0,0,0,0,0,0,0,255,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0
    data 0,0,0,0,0,0,0,0,255,0,0,0,0,0,0,0,0,0
    data 0,0,0,0,0,0,0,0,0,255,0,0,0,0,0,0,0,0
    data 0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,255,0,0,0,0,0,0,0
    data 0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,255,0,0,0,0,0,0
    data 0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,255,0,0,0,0,0
    data 0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,255,0,0,0,0
    data 0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,255,0,0,0
    data 0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,255,0,0
    data 0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,255,0
    data 0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,255
    data 0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0,0
     

     






  • der TM1637 - 4fach 7-SegmenttreiberDatum27.01.2020 18:56
    Thema von BoomBoomMagic im Forum AVR / Atmel

    Da es ja grad nix Neues hier gibt , dachte ich , ich wärm mal ne alte Kamelle auf


    Heute geht es um den : TM1637






    Der TM1637 ist äußerst einfach zu programmieren.
    Er benötigt lediglich Clock und Data ( und natürlich Spannung , klar )

    Der Punkt kann frei wählbar gesetzt werden , so das man ihn einsetzen kann für :
    - Spannung messen
    - Strom messen
    - Uhr(zeit)
    - Temperatur messen
    - Daten
    und vieles mehr

    Er kann nur Zahlen anzeigen , darum wird auch nur ein WORD benutzt / gebraucht
    Da er nur 2 Leitungewn brauch , können auch mehrere TM1637 gleichzeitig genutzt werden , was aber dann schon mehr für Fortgeschrittenere ist

    Hier dann mal ein kleines Beispiel :

    1
    2
    3
    4
    5
    6
    7
    8
    9
    10
    11
    12
    13
    14
    15
    16
    17
    18
    19
    20
    21
    22
    23
    24
    25
    26
    27
    28
    29
    30
    31
    32
    33
    34
    35
    36
    37
    38
    39
    40
    41
    42
    43
    44
    45
    46
    47
    48
    49
    50
    51
    52
    53
    54
    55
    56
    57
    58
    59
    60
    61
    62
    63
    64
    65
    66
    67
    68
    69
    70
    71
    72
    73
    74
    75
    76
    77
    78
    79
    80
    81
    82
    83
    84
    85
    86
    87
    88
    89
    90
    91
    92
    93
    94
    95
    96
    97
    98
    99
    100
    101
    102
    103
    104
    105
    106
    107
    108
    109
    110
    111
    112
    113
    114
    115
    116
    117
    118
    119
    120
    121
    122
    123
    124
    125
    126
    127
    128
    129
    130
    131
    132
    133
    134
    135
     

    $regfile = "m8def.dat"
    $crystal = 8000000
    $hwstack = 100
    $swstack = 100
    $framesize = 100
     
    Config Portc.5 = Output ' clock
    Config Portc.4 = Output ' Dout
     
    Clk Alias Portc.5
    Dout Alias Portc.4
    Din Alias Pinc.4
     
    Declare Sub Send_Display(byval Displaywert As Word) 'The display can only show numbers
    Declare Sub I2C_write(byval Bdata As Byte)
    Declare Sub I2C_on()
    Declare Sub I2C_off()
    Declare Sub I2C_start()
    Declare Sub I2C_stop()
    Declare Sub I2C_ack()
     

    Dim Zaehler As Byte
    Dim Str_Displaywert As String * 5
    Dim Ascii As String * 1
    Dim w As Word
     
    I2C_on
     
    ' Beispiel : zählt von 1000 bis 9999
    Do
    For w = 1000 To 9999
    Send_Display w
    Waitms 50
    Next w
    Loop
    End
     

    '-----------------------------------------------------------------
    Sub I2C_ack()
    Reset CLK
    Waitus 5
    Reset Dout
    Bitwait Din , Reset
    Set CLK
    Waitus 2
    Reset CLK
    Set Dout
    End Sub
     
    Sub I2C_off()
    I2C_start
    I2C_write &H80 'schaltet das Display aus
    I2C_ack
    I2C_stop
    End Sub
     
    Sub I2C_on()
    I2C_start
    I2C_write &H88 'schaltet Display an mit 25% Helligkeit [ &H88 bis &H8F ]
    I2C_ack
    I2C_stop
    End Sub
     

     
    Sub I2C_start()
    Set CLK
    Set Dout
    Waitus 2
    Reset Dout
    End Sub
     

    Sub I2C_stop()
    Reset CLK
    Waitus 2
    Reset Dout
    Waitus 2
    Set CLK
    Waitus 2
    Set Dout
    End Sub
     

     
    Sub Send_Display(byval Displaywert As Word)
     
    Str_Displaywert = Str(Displaywert)
    Str_Displaywert = Format(Str_Displaywert , " ")
     
    I2C_start
    I2C_write &H40 'Modus : autom. Stelle weiter gehen im Display ....
    I2C_ack
    I2C_stop
    I2C_start
    I2C_write &HC0 'Startadresse der 1. Anzeige (&HC0=1. / $HC1=2. / &HC2=3. $HC3=4. ---> immer von links)
    I2C_ack
     
    For Zaehler = 2 To 5
    Ascii = Mid(Str_Displaywert , Zaehler , 1)
    Select Case Ascii
    Case "0" :I2C_write &B00111111
    Case "1" :I2C_write &B00000110
    Case "2" :I2C_write &B01011011
    Case "3" :I2C_write &B01001111
    Case "4" :I2C_write &B01100110
    Case "5" :I2C_write &B01101101
    Case "6" :I2C_write &B01111101
    Case "7" :I2C_write &B00000111
    Case "8" :I2C_write &B01111111
    Case "9" :I2C_write &B01101111
    Case Else:I2C_write &B00000000
    End Select
    I2C_ack
    Next
     
    I2C_stop
    End Sub
     

    Sub I2C_write(byval Bdata As Byte)
    Local Bbitcounter As Byte
     
    For Bbitcounter = 0 To 7 'LSB first
    Reset CLK
    Dout = Bdata.bbitcounter
    Waitus 3
    Set CLK
    Waitus 3
    Next
    End Sub
     
     




    Leider benutzt der TM1637 ein recht merkwürdiges Zahlensystem , so das man den Umstand gehen muss und es mit Select Case umrechnen lassen

    "0" ---> dezimal 63
    "1" ---> dezimal 6
    "2" ---> dezimal 91
    "3" ---> dezimal 79
    "4" ---> dezimal 102
    "5" ---> dezimal 109
    "6" ---> dezimal 125
    "7" ---> dezimal = 7
    "8" ---> dezimal 127
    "9" ---> dezimal 111

    Ich habe leider noch keine Formel oder System zur Umrechnung gefunden , aber es geht auch so.
    Und natürlich hier noch ein Video dazu :

  • Was die Welt nicht brauch ....Datum27.01.2020 16:26

    Coole Idee , cooles Projekt .
    Mir fällt leider nüscht mehr ein , was mir noch fehlen könnte :-(

  • Grundsätzliche Frage - ModelleisenbahnDatum27.01.2020 15:56

    Ach so , ... so etwas wie Frequenzauflagern.
    Die Spannung der Schienen laufen , sagen wir mal mit 60Hz und parallel wird dieser Frequenz eine weitere aufgesetzt mit z.B. 800Hz für die digitalen Signale der Fahrzeuge.

    Da kommt mir doch gleich die Frage :
    Kann man das nicht auch analog hinbekommen ?

    Zumindest das Einfahren in den Bahnbereich.
    Das man diesen "Abschnitt" so gestalten kann , das zwar volle Power auf die Gleise liegt aber im Bereich Bahnhof wird sowohl stetig reduziert , als auch später wieder stetig angestiegen ??

    Ich denk , wenn man das alles rein digital macht , geht mir das zu sehr in professionelle als auch ins professionelle Geld
    Da bleibt das "Handwerk" zu sehr auf der Strecke

Inhalte des Mitglieds BoomBoomMagic
Beiträge: 480
Ort: Bielefeld
Geschlecht: männlich
Picaxe Editor 5.5.5 Download
Update auf Picaxe Editor 5.5.6 Download
Picaxe Editor 6.x.x.x Download
Manual1.pdf        -      Grundwissen Download
Manual2.pdf        -      Befehle Download
Manual3.pdf        -      Beispiele Download


Press [Backspace] for back to Menu


Counter
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz