Herzlich Willkommen im einzigen (deutschsprachigem) Picaxe-Forum.

Der Ursprung dieses Forum reicht bis in das Jahr 2008 zurück


Mein erstes AVR Projekt mit einem Attiny44A

#1 von Naubaddi , 20.12.2019 18:48

Hi, sobald ein USBasp Programmer hier eintrudelt wird auch ein einfaches Programm auf einen Attiny44A geschrieben, so als Übung soll es das KITT Lauflicht werden oder doch lieber erst ein einfaches Lauflicht .

Grüßle, Naubaddi

Naubaddi  
Naubaddi
Beiträge: 288
Registriert am: 29.01.2019


RE: Mein erstes AVR Projekt mit einem Attiny44A

#2 von BoomBoomMagic , 20.12.2019 19:51

Das einfachste um zu testen das alles o.k. ist , ist sicherlich eine Art "Lauflicht" zu programmieren.



Bevor Du Deinen Code "aufspielst" , wäre es schön ihn mir zuerst zu zeigen ...


*** Die Picaxe muß nicht alles können , es reicht wenn sie sagt wo's lang geht ***

 
BoomBoomMagic
Beiträge: 528
Registriert am: 24.01.2019


RE: Mein erstes AVR Projekt mit einem Attiny44A

#3 von BoomBoomMagic , 20.12.2019 20:24

Ich glaub , ich greif Dir vor , dann weiß ich , der Code paßt 100%

_________________________________________________________________________________________________

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
70
71
72
73
74
75
76
77
78
79
80
81
82
83
84
85
86
87
88
89
90
91
92
93
94
95
96
97
98
99
100
101
102
103
104
105
106
107
108
109
110
 

 
' sozusagen der "Header"
 
$regfile = "attiny44.dat" ' Hier wird dem Compiler gesagt um welchen Chip es sich handelt ! *** sehr wichtig ! ***
$crystal = 1000000 ' Auslieferungszustand ist 1Mhz , das muß im Code immer identisch mit der Hardware sein
$hwstack = 30
$swstack = 30
$framesize = 30
 

 

' Mit dem Befehl : config wird anfangs festgelegt welcher Pin was ist
 
config porta.0 =output
config porta.1 =output
config porta.2 =output
config porta.3 =output
config porta.4 =output
config porta.5 =output
config porta.6 =output
config porta.7 =output
config portb.0 =output
config portb.1 =output
config portb.2 =output
config portb.3 =output
 

Schleifen beginn ....
 
do
 
porta.6=1 ' PORTA.6=1 ..... PORTA.6 = an
waitms 200 ' waitms sind Wartepause. Es gibt waitms (ms) / waitus (us) / wait (s)
' hier wird also 200ms gewartet
 
porta.7=1
waitms 200
 
portb.2=1
waitms 200
 
portb.1=1
waitms 200
 
portb.0=1
waitms 200
 
porta.0=1
waitms 200
 
porta.1=1
waitms 200
 
porta.2=1
waitms 200
 
porta.3=1
waitms 200
 
porta.4=1
waitms 200
 
porta.5=1
waitms 2000
 
'---------------
 
porta.6=0 ' PORTA.6=0 ..... PORTA.6 = aus
waitms 200
 
porta.7=0
waitms 200
 
portb.2=0
waitms 200
 
portb.1=0
waitms 200
 
portb.0=0
waitms 200
 
portb.3=0
waitms 200
 
porta.0=0
waitms 200
 
porta.1=0
waitms 200
 
porta.2=0
waitms 200
 
porta.3=0
waitms 200
 
porta.4=0
waitms 200
 
porta.5=0
waitms 2000
 

' Zustände am Pin werden immer mit '1' (AN) oder '0' (AUS) gesetzt oder abgefragt
loop
end
 
 




Diesen Code dann bitte als xxxxx.bas speichern.


*** Die Picaxe muß nicht alles können , es reicht wenn sie sagt wo's lang geht ***

 
BoomBoomMagic
Beiträge: 528
Registriert am: 24.01.2019


RE: Mein erstes AVR Projekt mit einem Attiny44A

#4 von Naubaddi , 20.12.2019 20:44

Das Video kann ich mir nicht ansehen, es kommt:
null
Falls der Rechteinhaber dieses Videos dir Zugriff gewährt hat, melde dich an, um die Wiedergabe zu starten.

Danke, der Quelltext ist als "Lauflicht 1.avr" gespeichert und compiliert worden, O.K. es fehlte ein Bemerkungszeichen in Zeile 28 .

Grüßle, Naubaddi

Naubaddi  
Naubaddi
Beiträge: 288
Registriert am: 29.01.2019


RE: Mein erstes AVR Projekt mit einem Attiny44A

#5 von BoomBoomMagic , 20.12.2019 21:07

Zitat

O.K. es fehlte ein Bemerkungszeichen in Zeile 28



Scherzkeks , gelle - normal brauch da absolut kein Kommentar rein bei den 3 Sätzten


Video hatte ich auf Privat für dies Forum , .... is jetzt frei

NACHTRAG :

Der Code gilt AUSSCHLIESSLICH für den Attiny44 !


*** Die Picaxe muß nicht alles können , es reicht wenn sie sagt wo's lang geht ***

 
BoomBoomMagic
Beiträge: 528
Registriert am: 24.01.2019

zuletzt bearbeitet 20.12.2019 | Top

RE: Mein erstes AVR Projekt mit einem Attiny44A

#6 von BoomBoomMagic , 21.12.2019 16:55

war der Weihnachtsmann heute noch nicht da ? ;-)


*** Die Picaxe muß nicht alles können , es reicht wenn sie sagt wo's lang geht ***

 
BoomBoomMagic
Beiträge: 528
Registriert am: 24.01.2019


RE: Mein erstes AVR Projekt mit einem Attiny44A

#7 von Naubaddi , 21.12.2019 19:06

Der Weihnachtsmann war der Grund warum ich mich erst jetzt melde, es war wesentlich mehr im Päckchen als ich erwartet habe . Vielen Dank für die Bauteile, die Taster waren das Highlight weil nur noch wenige vorhanden sind/waren. Die ATtiny-Platine ist fast fertig, es fehlt noch der ZIF-Sockel der bestellt ist und eine Diode, spricht etwas dagegen eine 1N4007 zu nehmen weil die habe ich vorrätig?

Es war noch mehr im Briefkasten, das Starterkit mit einem ATMEGA328P-PU, ein USBasp Programmer und etwas elektrischen Kleinkram. Das 10er Kabel vom USBasp wurde in der Mitte durchgeschnitten und aus einer Hälfte ein Anschlusskabel für meine ATtiny85 Platine gebastelt, die andere Hälfte wird für die Platinen von Dir zurecht gebastelt.

Ein erster Test mit meiner ATtiny85 Platine und einem ATtiny85 war zum Teil erfolgreich, Das Programm wurde erfolgreich auf den Chip geschrieben funktioniert aber nicht .

Das Programm:

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
 
' Compiler: Bascom-Demo 2.0.7.5
 
$regfile = "attiny85.dat"
$crystal = 128000
$hwstack = 16
$swstack = 16
$framesize = 32
 
config portb.0 =output
config portb.1 =output
config portb.2 =output
config portb.3 =input
config portb.4 =input
config portb.5 =output
 

Do
 
Toggle PortB.0
Toggle PortB.1
Toggle PortB.2
Waitms 1000
 
Loop
 
End
 



Was habe ich falsch gemacht?

Grüßle, Naubaddi

Naubaddi  
Naubaddi
Beiträge: 288
Registriert am: 29.01.2019


RE: Mein erstes AVR Projekt mit einem Attiny44A

#8 von BoomBoomMagic , 21.12.2019 19:35

Mann Mann Mann .... is ja echt schon heute Weihnachten bei Dir

Ich hab mir gedacht das kaum jemand die Taster benutzt die ich immer verplane und damit es daran nicht scheitern soll ,
hab ich halt ne Handvoll gern beigelegt , sowie die ISP Steckerleiste mehrfach und ne Handvoll 10K Widerstände - weil standart auf den Boards.

Ich denke , ich hab Dir nicht zu viel versprochen mit absolut prof. Platinen ?!
Und dafür ist der Preis äscht nen Schnäppchen , gelle

Zitat

$crystal = 128000



Auf Deutsch gesagt : Was soll der scheiss ?

Ich habe doch schon erwähnt das der Auslieferungszustand 1Mhz ist !
Warum steht da bei Dir jetzt 128 Khz ????????

Nun , hättest BASCOM würdest dann auch schnell sehen , ob Code und Hardware passen , sowie Taktfrequenz
Ändere das man janz zügig .....


*** Die Picaxe muß nicht alles können , es reicht wenn sie sagt wo's lang geht ***

 
BoomBoomMagic
Beiträge: 528
Registriert am: 24.01.2019


RE: Mein erstes AVR Projekt mit einem Attiny44A

#9 von BoomBoomMagic , 21.12.2019 19:49

Ach so , ....... JA , die 1N4007 geht natürlich auch.
Der Unterschied is ja lediglich das die 1N4148 bis 500mA schützt und die 1N4007 bis 1A ;-)


*** Die Picaxe muß nicht alles können , es reicht wenn sie sagt wo's lang geht ***

 
BoomBoomMagic
Beiträge: 528
Registriert am: 24.01.2019


RE: Mein erstes AVR Projekt mit einem Attiny44A

#10 von Naubaddi , 21.12.2019 20:44

Ich werd Wahnsinnig, es funktioniert nicht. Das Programm ist auf dem Chip, es leuchtet immer die LED an B5 sonst passiert nix. Habe versuchsweise R1 ausgelötet, die LED wird etwas schwächer sonst passiert nix.

Habe ich vielleicht etwas bei der Schaltung falsch gemacht?



Grüßle, Naubaddi


Naubaddi  
Naubaddi
Beiträge: 288
Registriert am: 29.01.2019

zuletzt bearbeitet 21.12.2019 | Top

RE: Mein erstes AVR Projekt mit einem Attiny44A

#11 von BoomBoomMagic , 21.12.2019 21:07

Zum Einen hat keine LED einen Vorwiderstand.

Zum anderen kann ich so wenig zu sagen , wenn ich die Fusebits nicht sehe

Beispiel :


Die Fusebits sind das A+O

Dafür wäre das BASCOM halt sehr wichtig.

Da der Code soweit richtig ist , bis auf $Crystal=128000
können es nur die Fusebits sein , die man als aller aller aller erstes prüft und einstellt !


*** Die Picaxe muß nicht alles können , es reicht wenn sie sagt wo's lang geht ***

 
BoomBoomMagic
Beiträge: 528
Registriert am: 24.01.2019


RE: Mein erstes AVR Projekt mit einem Attiny44A

#12 von Naubaddi , 21.12.2019 21:14

Die Widerstände sind vorhanden, habe sie nur noch nicht eingezeichnet, mal sehen wie ich an die Fusebits komme .


Zur Abwechslung mal etwas erfreuliches, ein Bild von der ATtiny44A Testplatine (es fehlt nur noch der ZIF-Sockel):



Grüßle, Naubaddi

Naubaddi  
Naubaddi
Beiträge: 288
Registriert am: 29.01.2019


RE: Mein erstes AVR Projekt mit einem Attiny44A

#13 von BoomBoomMagic , 21.12.2019 21:21

Sehr schön , TOP !
Aber ... diese Platine is für einen ZIF Sockel nicht ausgelegt, nur die Atmega8 Platine ;-)


*** Die Picaxe muß nicht alles können , es reicht wenn sie sagt wo's lang geht ***

 
BoomBoomMagic
Beiträge: 528
Registriert am: 24.01.2019


RE: Mein erstes AVR Projekt mit einem Attiny44A

#14 von BoomBoomMagic , 21.12.2019 22:48

Es gibt noch eine Gute und eine schlechte Nachricht für Dich .....


Die Gute :
_________

Man kann die FuseBit-Einstellungen auch im Code plazieren.
Das erspart einem die Hyroglyphen bei den Fusebit-Einstellungen.



Die Schlechte :
____________

Das geht nur , wenn man auch den jeweiligen Chip dran hat.
Aber ... ich mache ja nüscht mehr groß mit 8-Beinern , so das
ich net weiß , wo mein Board aktuell zu finden ist , um es just
anzuschliessen und die Fusebit-Einstellung grad für den Code
generieren zu lassen.


*** Die Picaxe muß nicht alles können , es reicht wenn sie sagt wo's lang geht ***

 
BoomBoomMagic
Beiträge: 528
Registriert am: 24.01.2019


RE: Mein erstes AVR Projekt mit einem Attiny44A

#15 von Naubaddi , 21.12.2019 23:16

O.K. kein ZIF-Sockel für die ATtiny44 Platine, dann eben schnell ein Präzisionssockel eingelötet und das Programmierkabel gebastelt.

Juchhu , ein erster Teilerfolg, Programmieren O.K., der Attiny44 lässt ein Lauflicht von:

LED 1 -12 (außer 4) laufen

da werde ich die Lötstellen noch mal kontrollieren.

Grüßle, Naubaddi

Naubaddi  
Naubaddi
Beiträge: 288
Registriert am: 29.01.2019


RE: Mein erstes AVR Projekt mit einem Attiny44A

#16 von BoomBoomMagic , 21.12.2019 23:21

Ganz ehrlich ??

Hab ja son bissel auf diese bl...... komische Aussage gewartet

W A S ist denn Pin4 ??



Na ? sack es langsam ... ?


*** Die Picaxe muß nicht alles können , es reicht wenn sie sagt wo's lang geht ***

 
BoomBoomMagic
Beiträge: 528
Registriert am: 24.01.2019


RE: Mein erstes AVR Projekt mit einem Attiny44A

#17 von Naubaddi , 21.12.2019 23:32

Sei doch ein wenig nachsichtig mit nem alten Mann, 4 ist Reset und B4 soweit so gut, ich bin noch beim Nachdenken wo jetzt mein Denkfehler ist.

Freue Dich einfach mit mir das etwas funktioniert.

Grüßle, Naubaddi

Naubaddi  
Naubaddi
Beiträge: 288
Registriert am: 29.01.2019


RE: Mein erstes AVR Projekt mit einem Attiny44A

#18 von BoomBoomMagic , 21.12.2019 23:46

Du , .... ich hab die "Halbzeit" auch längst überschritten

Da meine Boards professionelle Boards sind war es diesbezüglich keine Frage.
Löten kannste auch ..... der Code ist ok, waren doch gute Vorraussetzungen

Also insofern waren doch die anfänglichen Bedenken grundlos

Und wie man sieht , auch mit Linux kommt man ans Ziel.



So, jetzt noch nen bissel meckern , das machen Schäff's ja so .....
Leute, ich find das super das ihr euch so rein kniet und auch nicht auf gebt.
Das ihr ohne Voreingenommenheit an die Sache ran geht , ABER .....
bissel aufmerksamer bei der Sache bitte.

.... ich hab doch schon graue Haare , laßt mir noch 'n paar Originale .....


*** Die Picaxe muß nicht alles können , es reicht wenn sie sagt wo's lang geht ***

 
BoomBoomMagic
Beiträge: 528
Registriert am: 24.01.2019


RE: Mein erstes AVR Projekt mit einem Attiny44A

#19 von BoomBoomMagic , 21.12.2019 23:49

Wo der Denkfehler liegt ?

Pin4 is RESET , und Reset liegt im Betrieb IMMER auf High .
Insofern reagieren keine Befehle.
Man kann Pin4 auch I/O nutzen - ist aber unratsam , denn DANACH
kann der Chip nicht mehr programmiert werden !
Darum muß man das auch erst bei den Fusebits vorher einstellen.


*** Die Picaxe muß nicht alles können , es reicht wenn sie sagt wo's lang geht ***

 
BoomBoomMagic
Beiträge: 528
Registriert am: 24.01.2019


RE: Mein erstes AVR Projekt mit einem Attiny44A

#20 von Naubaddi , 22.12.2019 00:11

O.K. und wofür ist dann die LED4?

Du musst einfach nur gelassener werden, ich habe da ein paar Kandidaten bei Denen ich die Computer warte und Schützenhilfe leiste. Bei einem Kandidat durfte ich Linux aufspielen und so einrichten wie Er ihn braucht, alles was irritieren kann wurde ausgeblendet. Und genau dieser Kandidat ruft so gut wie nie wegen Problemen an, ich finde Linux einfach nur super.

So sieht der Schreibtisch von dem Linux-Kandidaten aus:

nur was Er braucht ist auf dem Schreibtisch, Datum (mit Kalender) und Lautstärke oben rechts, links die Dateiverwaltung, ein Notizzettel, ein Scanprogramm, ein Backup-Programm und Computer ausschalten. Andere Programme werden wie bei Windows über einen Klick auf eine Datei mit der Datei gestartet. Kein Startmenü oder sonstiger Firlefanz wie bei Windows.


Grüßle, Naubaddi

Naubaddi  
Naubaddi
Beiträge: 288
Registriert am: 29.01.2019


RE: Mein erstes AVR Projekt mit einem Attiny44A

#21 von Naubaddi , 22.12.2019 00:24

Mit der Information Reset ist kein Ausgang konnte auch der ATtiny85 zum Laufen gebracht werden , das Programm musste geändert werden:

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
 
' Compiler: Bascom-Demo 2.0.7.5
 
$regfile = "attiny85.dat"
$crystal = 100000
$hwstack = 16
$swstack = 16
$framesize = 32
 
config portb.0 =output
config portb.1 =output
config portb.2 =output
config portb.3 =input
config portb.4 =input
 
Do
 
Toggle PortB.0
Waitms 1000
Toggle PortB.1
Waitms 1000
Toggle PortB.2
Waitms 1000
 
Loop
 
End
 



Alles wird gut! <-- wer hat das gesagt?

Grüßle, Naubaddi

Naubaddi  
Naubaddi
Beiträge: 288
Registriert am: 29.01.2019


RE: Mein erstes AVR Projekt mit einem Attiny44A

#22 von BoomBoomMagic , 22.12.2019 00:53

Nichts wird so heiss gegessen , wie es gekocht wird


Ich bin halt manchmal etwas .... mh ... direkter sagen wa mal
Aber , ich wette , man kann richtig was bei mir lernen - vll. auch schneller


Ich mach diese Sache mit Controllern ja schon über 15 Jahre.
Die Fragen und (Anfänger) "Fehler" wiederholen sich ja quasi ständig.
Da wird man halt manchmal ... mh ....etwas "müde" , verstehst ;-)
Aber am Ende helfe ich ja dennoch wo ich kann.

Schön das der Attiny85 jetzt auch funktioniert.

Wenn weiter am Ball bleibst , kannst dann selber entscheiden , welcher Chip für welcher Anwendung eher für Dich in Frage kommt.


Warum der Reset eine LED auf'm Board hat ?

a) nicht das die "dumme" Frage kommt : Fehlt da nicht ein Pin + LED ?
b) er kann ja als I/O genutzt werden wie alle anderen ( bei Bedarf !!!)


Ach , .... übrigens , ... so sieht mein Desktop / Schreibtisch aus :


*** Die Picaxe muß nicht alles können , es reicht wenn sie sagt wo's lang geht ***

 
BoomBoomMagic
Beiträge: 528
Registriert am: 24.01.2019


RE: Mein erstes AVR Projekt mit einem Attiny44A

#23 von Naubaddi , 22.12.2019 01:05

Dein Desktop gefällt mir, schön übersichtlich und Schnickschnacklos, wir sind da nicht alleine, im Linux-Forum gibt es reichlich Leute die sich auf das Wesentliche konzentrieren.
Das mit Reset und man kann ihn auch als Eingang/Ausgang benutzen habe ich noch nicht verstanden .

Dann auch mein Schreibtisch:


Grüßle, Naubaddi

Naubaddi  
Naubaddi
Beiträge: 288
Registriert am: 29.01.2019


RE: Mein erstes AVR Projekt mit einem Attiny44A

#24 von BoomBoomMagic , 22.12.2019 01:28

ok , nochmal ...


Die Fusebits sind das Herz & die Seele eines jeden Chip.
Hier kann man definieren welcher Pin am Chip was machen kann und darf oder soll.
Das kennst Du nicht , da die Picaxe sowas nicht hatte ( der Wirt , der Chip: PIC hat das auch , is aber vom Betriebssystem Picaxe werkseitig fest definiert )


Das Einstellen dieser sogenannten Fusebits ist schon eine Wissenschaft für sich.

Grundsätzlich gilt , das der Reset eben nur ein Reset Pin ist , so .
Er wird standart mäßig nur zum Programmieren benötigt.

Nimmt man ihm seine Eigenschaft als Resetpin , kann er auch als I/O Pin genutzt werden.

Aber , damit nimmt man ihm auch die Reset-Funktion beim Programmieren und kann danach , nachdem man ihm zum I/O Pin "degradiert" hat ,
nicht wieder rückgängig gemacht werden , weil eine (neu)Programmierung mangels fehlendem Resetpin , nicht mehr möglich ist.
Damit ist dann der letzte Code quasi für die Ewigkeit fest im Chip.

### Für die Profis ###
Mit einem STK500 Board und einer sogenanten HighPower Programmierung kann man den Chip wieder auf Werkseinstellung bringen.
So ein STK500 Board liegt aber über 100 Euro ;-)
Darum sollte man den Reset Pin möglichst nie als I/O degradieren .
Aber das geht eh nur in den Fusebit Einstellungen an die Du ja erst mal per Linux nicht dran kommst


*** Die Picaxe muß nicht alles können , es reicht wenn sie sagt wo's lang geht ***

 
BoomBoomMagic
Beiträge: 528
Registriert am: 24.01.2019


RE: Mein erstes AVR Projekt mit einem Attiny44A

#25 von Naubaddi , 22.12.2019 09:22

Guten Morgen, gestern hatte ich wegen den FuseBits nochmal den BASCOM-Editor installiert, nach 2 Stunden habe ich aufgegeben und in wieder gelöscht. Es ist mir mit dem BASCOM-Editor nicht mal gelungen etwas auf einen AVR zu schreiben, da sind mir meine Programme im Terminal lieber die geben Meldungen aus die ich verstehe. Mit Windows und seinen Programmen komme ich einfach nicht zurecht, macht nix mit Linux habe ich bis jetzt alles was mir wichtig ist zum laufen gebracht.

Ganz vergessen, Deine Platinen sind absolute super, es ist eine Freude die Bauteile aufzulöten ohne Angst einen Kurzschluss mit Lötzinn zu verursachen.

Wenn man ein Programm auf einen AVR schreibt steht am Ende der Ausgabe der Wert der FuseBits und ob sie i.O. sind, den Teil hatte ich nicht beachtet weil da steht Fuses OK und OK ist immer gut . Man kann die FuseBits auch mit Linux verändern/schreiben, da mich das im Moment nicht interessiert lasse ich da die Finger von.

Eine Ausgabe nach dem Beschreiben eines AVR:


Die 2 Testplatinen mit den Programmierkabeln:


Grüßle, Naubaddi

Naubaddi  
Naubaddi
Beiträge: 288
Registriert am: 29.01.2019


   

8 Kanal Lauflicht Übung

Picaxe Editor 5.5.5 Download
Update auf Picaxe Editor 5.5.6 Download
Picaxe Editor 6.x.x.x Download
Manual1.pdf        -      Grundwissen Download
Manual2.pdf        -      Befehle Download
Manual3.pdf        -      Beispiele Download


Press [Backspace] for back to Menu


Counter
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz